MAX OFFENBACH

  • M.A.X. Offenbach

Historie

Eine neue Chance in Offenbach

Im Jahre 1993 ergab sich durch die Insolvenz der Kammler Gruppe eine große Chance für die Unternehmer Manfred Stegbauer und Jürgen Zeiger. Zusammen wollte man die Möglichkeit ergreifen am attraktiven Standort in Offenbach ein bestehendes Autohaus mit motivierten Mitarbeitern zu übernehmen und auf den Erfolgsweg zu führen. Das Autohaus M.A.X in Offenbach entsteht.

 

Neues Gewand für neue Ideen

Schnell wurde klar, dass das Konzept funktionierte und der Standort in der Sprendlinger Straße für die Marken Audi und VW nicht mehr ausreichte. Also wurde in der Waldstraße in Offenbach neu gebaut und 1998 eröffnet: Für die Marken Audi und VW gab es eigenständige, attraktive Gebäude und viel Platz für unsere Kunden, Mitarbeiter und natürlich die Fahrzeuge.

 

Sprendlinger Landstraße - Spezialisierung und Fokussierung

Im Jahre 2001 eröffnete in der Sprendlinger Landstraße das VW Nutzfahrzeugezentrum, sowie das Karosserie- und Lackzentrum. So können wir unseren Kunden an jedem Standort die speziell geschulten Mitarbeiter und ein auf ihre Wünsche abgestimmtes Angebot bieten.

 

Unsere Mitarbeiter sind unser Erfolgsgeheimnis

1993 mit 53 Mitarbeitern gestartet, arbeiten heute über 150 Menschen für das Autohaus M.A.X an den unterschiedlichen Standorten. Insgesamt sind es heute sogar etwa 350 Mitarbeiter, die in der M.A.X-Gruppe beschäftigt sind.

Im Überblick

1993

Manfred Stegbauer und Jürgen Zeiger übernehmen aus der Insolvenz der Kammler-Gruppe den Offenbacher VW/Audi-Betrieb in der Sprendlinger Landstraße mit 50 Mitarbeitern - die Geburtsstunde des Autohaus M.A.X. In Offenbach gibt es zu dieser Zeit drei VW/Audi-Händler.

 

1995

Mit der Schließung des renommierten Offenbacher Autohauses Bittorf (VW/Audi/Porsche) geht eine Ära zu Ende. M.A.X. profitiert - und wächst.

 

1997

Der neben M.A.X. verbliebene VW/Audi-Händler Autohaus Friedel gerät in Schieflage und meldet Ínsolvenz an. M.A.X. übernimmt Mitarbeiter und Teile der Abwicklung - und wächst.

 

1998

Der Standort Sprendlinger Landstraße platzt aus allen Nähten. In der Waldstraße wird auf dem ehemaligen Rowenta-Gelände ein großzügiges, modernes Autohaus für die Marken Volkswagen PKW und Audi errichtet. Die Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge bleibt am alten Standort. M.A.X. wächst.

 

2001

Der Betrieb Sprendlinger Landstraße wird modernisiert. Es entsteht das Nutzfahrzeugzentrum Offenbach. Abgerundet wird die Investition durch den Neubau einer modernen Lackiererei, dem heutigen Karosserie- und Lackzentrum. M.A.X. wächst.

 

2003

Die Händlerkooperation AUTAG Auto-Allianz GmbH wird gegründet. Sie ist zunächst ein Zusammenschluß von vier gleichartigen, unternehmergefühten VW-Audi-Gruppen. M.A.X. ist Gründungsmitglied. Offenbach wird Firmensitz. In den folgenden Jahre schließen sich weitere Betriebe an - zwischenzeitlich über 40 Betriebsstätten. M.A.X. wächst.

 

2005

In der Waldstraße entsteht nun auch in räumlicher Trennung das Großkunden-Leistungszentrum.

 

2007

Ein angrenzendes Grundstück in der Waldstraße wird erschlossen. M.A.X. wächst.

 

2008

In der Waldstraße entstehen ein großzügiger Gebrauchtwagenplatz, ein Räderhotel und zusätzliche Kapazitäten für Fahrzeugaufbereitungen.

 

2009

Deutschland "wrackt ab" und trozt der Krise. In der Sprendlinger Landstraße kann ein angrenzendes Grundstück erworben werden.

 

2010

In der Waldstraße wird der Gebrauchtwagenplatz um die Konzepte "Audi Gebrauchtwagen :plus" und "Volkswagen Das WeltAuto." erweitert. Dem steigenden Platzbedarf in der Sprendlinger Landstraße rechnung tragend, wird die Gesamtimmobilie großzüiger gestaltet. Es kommen neue Park- und Ausstellungsflächen hinzu. M.A.X. wächst.

 

2012

Werkstatt- und Aufbereitungshalle wurden vollständig erschlossen. Werkstattkapazität und Kundenangebot werden ausgeweitet. M.A.X. wächst.

 

2016

Die M.A.X. Gruppe übernimmt das Autohaus Weiss in Bischofsheim bei Mainz und firmiert ab 01.01.2016 als MAX-WEISS Auto GmbH. Nahezu alle 60 Mitarbeiter konnten übernommen werden.

 

2017

Neubau einer Werkstatthalle für Nutzfahrzeuge bei MAX-WEISS in Bischofsheim.